Verein blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück

Verein blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück

Auch in diesem Jahr konnte der Verein der Freiwiligen Feuerwehr Karlshafen den zahlreich erschienenen Mitgliedern und Gästen auf seiner Jahreshauptversammlung einen positiven Bericht präsentieren.
Sven Messerschmidt, Erster Vorsitzender, zählte in seinem Vortrag die Tätigkeiten des Vereins im vergangenen Jahr auf. So veranstaltete der Vorstand eine Klausurtagung in Hofgeismar, auf der intensiv die Arbeit des Vereins besprochen wurde. Das Osterfeuer auf dem Campingplatz wurde unterstützt und die beiden „Klassiker“, die Hafen- und die Weserbeleuchtung durchgeführt – Letztere mit einem neuen Rahmenprogramm.

Messerschmidt dankte der Stadt und der Bad Karlshafen GmbH für die gute Zusammenarbeit. „Größere Veranstaltungen wie die Hafen- und die Weserbeleuchtung sind aufgrund des personellen und finanziellen Einsatzes nur noch mit solcher Unterstützung möglich“, erklärte Sven Messerschmidt.

In diesem Jahr wird wegen der Baustelle auf der Weserstrafle die Hafenbeleuchtung an Pfingsten ausfallen. Als Ersatz nimmt der Verein an dem für den 31.08. bis 02.09. geplanten Stadtfest am Hafen teil. Die Weserbeleuchtung soll wie gehabt stattfinden.

Den einzigen Wermutstropfen im Bericht bildete die Anzahl der Fördermitglieder. Mit nur 160 Vereinsmitgliedern ist die Basis recht schmal. „Dies entspicht aber leider dem allgemeinen Trend“, stellte der Vorsitzende fest. Demgegenüber verlief die Spendenaktion für die Anschaffung einer Wärmebildkamera sehr erfolgreich. „Man muss die Leute direkt ansprechen“, resümierte Messerschmidt. Die Kamera konnte mittlerweile angeschafft werden. Insgesamt investierte der Verein im letzten Jahr 2500 Euro in die Feuerwehr.

Der Verein dankte dem ehemaligen Bürgermeister Ullrich Otto für die jahrelange gute Zusammenarbeit auch in schwierigen Situationen. Als Dankeschön überreichte Sven Messerschmidt dem vorherigen Rathauschef einen Gutschein und die Ehrennadel des Vereins.

Geehrt für 10jährige Mitgliedschaft wurde Janine Gunkel. Feuerwehrfrau des Jahres wurde Katrin Lucas.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Als Kassenprüfer wurden Rolf Schließmann und Heiner Wehmeier gewählt. Die Anwesenden stimmten auch einer Satzungsänderung zu.

Sowohl der ehemalige Bürgermeister Otto als auch sein Nachfolger Dittrich dankten dem Feuerwehrverein für seine Arbeit. „Die vom Verein durchgeführten Veranstaltungen sind überregional bekannt“, so Dittrich. Dem Lob schlossen sich Stadtverordnetenvorsteherin Niemetz, Heiner Wehmeier von der FWG sowie Stadtbrandinspektor Pedall mit eigenen Gruflworten an.

Text: Pressewart Arndt Döring
Fotos: Rolf Schließmann