Unterstützung Rettungsdienst – Verkehrsunfall

Datum: 23. Oktober 2017 
Alarmzeit: 19:25 Uhr 
Alarmierungsart: FME 
Dauer: 1 Stunde 35 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Bad Karlshafen 
Einsatzleiter: Wehrführer Sven Messerschmidt 
Fahrzeuge: GWL 1-64-1, ELW 1-11-1, HLF 20-16 1-46-1 
Weitere Kräfte: RTW 


Einsatzbericht:

Um 19.25 Uhr wurde die FF Bad Karlshafen zur Unterstützung des Rettungsdienstes nachgefordert. Es stellte sich heraus, dass ein Kleinwagen mit zwei Insassen im Bereich der Kläranlage in Bad Karlshafen von der Straße abgekommen war und mit einem Baum kollidierte. Der Fahrer des Wagens war bei Eintreffen der Feuerwehr bewusstlos. Der Beifahrer war ansprechbar. Als erstes wurde die Fahrertür mit Hilfe des hydraulischen Spreizers geöffnet, um eine Versorgungsöffnung für den Patienten zu schaffen. Der Zustand verschlechterte sich jedoch so stark, dass beschlossen wurde eine sogenannte Sofortrettung, auch als Crashrettung bekannt, durchzuführen. Bei einer Sofortrettung geht es darum, den Patienten möglichst schnell wie möglich aus einer Gefahrensituation bringen. In so einer Situation ist keine Zeit mehr führ eine schonende patientengerechte Rettung. Nachdem der Fahrer aus dem Auto gerettet wurde konnte der Beifahrer aus dem Fahrzeug gerettet werden. Hierzu wurde die Heckklappe geöffnet und die Rücksitzbank entfernt. Durch diese entstandene Rettungsöffnung wurde dann der Beifahrer mit Hilfe eines Spineboard aus dem Fahrzeug befreit.

Es handelte sich hierbei um eine Alarmübung. SBI Stephan Pedall zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. Um 21.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.