H1Y – Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen (Alarmübung)

Datum: 5. März 2020 
Alarmzeit: 19:11 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Sirene 
Dauer: 1 Stunde 34 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Bad Karlshafen 
Fahrzeuge: HLF 10 2-43-1, GWL 1-64-1, ELW 1-11-1, HLF 20-16 1-46-1, LF 8-6 2-42-1 
Weitere Kräfte: Diverse RTW, FF Herstelle 


Einsatzbericht:

Kurz nach dem gestrigen Einsatz Auslösung BMA ertönten erneut die Sirenen in Bad Karlshafen und Helmarshausen.
Grund war eine gemeinsame Alarmübung der Feuerwehren Bad Karlshafen, Helmarshausen, Herstelle (NRW), dem DRK KV Hofgeismar und einem RTW des LK Höxter.

Das Szenario: Zwei PKW waren in der Baustelle der neuen Umgehungsstraße verunfallt. Ein PKW blieb auf dem Dach liegen und fing Feuer. Der zweite PKW war in eine Baugrube gefahren. In beiden Fahrzeugen waren Personen eingeklemmt und mussten mittels hydraulischem Schneid und Spreizgerät befreit werden. Besonders das Fahrzeug in der Baugrube stellte für die Einsatzkräfte eine hohe Herausforderung dar.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, zwei vermisste Kinder zu finden. Mittels mehrerer Wärmebildkameras wurde die Personensuche eingeleitet.

Nach etwas über einer Stunde waren alle Personen befreit und die vermissten Kinder gefunden.

Die eingesetzten Beobachter waren mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden.

Nach Beendigung der Übung fand man sich noch zu einer Nachbesprechung mit warmer Bockwurst und kühlen Getränken im Feuerwehrhaus Herstelle ein. Danach hieß es dann noch Fahrzeug- und Gerätepflege am Feuerwehrhaus. Aufgrund der örtlichen Begebenheiten waren alle im Einsatz befindlichen Geräte stark verschmutzt.