Auslösung der BMA in der ehem. Kreisklinik Helmarshausen

Datum: 28. Januar 2017 
Alarmzeit: 11:17 Uhr 
Alarmierungsart: FME, Sirene 
Dauer: 3 Stunden 43 Minuten 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Helmarshausen 
Einsatzleiter: SBI Stephan Pedall 
Mannschaftsstärke: 72 
Fahrzeuge: HLF 10 2-43-1, GWL 1-64-1, ELW 1-11-1, HLF 20-16 1-46-1, LF 8-6 2-42-1, MTF 2-19-1 
Weitere Kräfte: NEF, Rettungshundestaffel Hofgeismar, RTW 


Einsatzbericht:

  

Um 11:17 Uhr wurden die Feuerwehren der Stadt Bad Karlshafen durch die Rettungsleitstelle in Kassel alarmiert. Die Brandmeldeanlage in der ehemaligen Kreisklinik Helmarshausen hat ausgelöst. Es handelte sich um eine Großübung der Feuerwehren Bad Karlshafen und des DRK.

Angenommen war ein sogenannter MANV, ein Massenanfall von Verletzten. Dieser war ausgelöst worden, nachdem auf einer Klinik-Station ein Feuer ausgebrochen war und sich unkontrolliert Rauch auch auf die darüberliegende Station ausgebreitet hatte.

Es mussten insgesamt 25 Personen evakuiert und medizinisch versorgt werden. Den Feuerwehren kam die Aufgabe zu, Personen in dem zum Teil verqualmten Gebäude zu suchen und aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich zu bringen.

In der Cafeteria der neuen Senioren-Tagespflege wurde eine Verletzten-Sammelstelle eingerichtet. Dort wurden die geschminkten geschauspielerten Verletzten von Notärzten und Sanitätern versorgt. Die Hauptaufgabe hatten jedoch die Auszubildenden der Hildegard-Vötterle-Rettungsdienst-Schule Kassel zu bewältigen, die hier ein umfangreiches Spektrum an Verletzungen versorgen mussten. Zusätzlich zur Sammelstelle im Gebäude baute die Schnelle Einsatz-Gruppe des DRK vor der Klinik ein beheiztes Zelt auf, in dem weitere Patienten versorgt werden konnten. Da eine Person außerhalb der Klinik als vermisst gemeldet worden war, kam auch die Rettungshundestaffel Hofgeismar zum Einsatz. Unterstützt wurden die Rettungsmaßnahmen zudem durch die Drehleiter aus Beverungen.

Die Feuerwehrangehörigen zeigten sich beeindruckt von der schauspielerischen Leistung der Verletzten. Diese machten zum Teil sehr lautstark auf sich aufmerksam; eine professionelle Schminke tat das Übrige, um den Einsatz sehr echt wirken zu lassen.

Nach ca. 1,5 Stunden war die Übung beendet. Die beiden Übungsleiter, Welf Steinheisser von der Feuerwehr Helmarshausen sowie Phillip Heinzel von der Berufsfeuerwehr Kassel, lobten den in großen Teilen guten Verlauf der Übung und die Zusammenarbeit der verschiedenen Kräfte. Besonderes Lob galt der Firma ascelonCare für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Verpflegung der Teilnehmer.

Weitere Informationen:

Video auf YouTube
Bildergalerie bei Facebook